Fachforum Mentoring im Sport: DOSB, DFB und DGM fördern Erfahrungsaustausch

Prof. Ursula Liebhart von der Fachhochschule Kärnten in Villach beim Forum // Prof. Ursula Liebhart von der österreichischen Fachhochschule Kärnten in Villach sprach über die Potenziale von Mentoring im Sport (Foto: DOSB/Camera4) //

Ende Juni lud der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Gesellschaft für Mentoring (DGM) zum Fachforum „Mentoring im Sport“ nach Berlin ein.

Die Gewinnung und Bindung ehrenamtlicher Funktionsträger/innen im Sport stellt viele Vereine und Verbände vor Herausforderungen – so die Ergebnisse des DOSB-Sportentwicklungsberichtes von 2015/2016. Mentoring – als Instrument der Personalentwicklung vielfach bewährt – kann Vereine und Verbände darin unterstützen, diese Herausforderungen zu meistern. „Doch bislang gibt es weder eine Mentoring-Ausbildung noch ein Curriculum“, sagte Kathrin Mahler Walther, DGM-Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin der EAF Berlin auf dem Forum. „Mit der heutigen Veranstaltung möchten wir einen Raum für eine Vernetzung und einen Erfahrungsaustausch unter Koordinatorinnen und Koordinatoren sowie Trainerinnen und Trainern schaffen. Wir richten uns also an diejenigen, die in Verbänden Mentoring-Programme leiten und bieten ihnen ein Forum des Austauschs.“

DFB-Direktorin Heike Ullrich stellte auf dem Forum das erste Leadership-Programm für Frauen im Fußball vor. „Wir wollen einen Kulturwandel anstoßen“, sagte sie und hofft, dass sich viele Sportverbände motiviert und aufgefordert fühlen, eigene Programme zu starten. „Insbesondere die Spitzenverbände sind dabei gefragt, denn das macht es für die untergeordneten Verbände leichter, so ein Projekt fortzusetzen.“, so Ullrich. Und Silke Renk-Lange, Sprecherin der Frauen-Vollversammlung des DOSB, ergänzte: „Wenn wir die nötigen Ressourcen haben wollen, müssen wir mehr und zielgerichteter miteinander und nach außen kommunizieren. Denn der Bedarf ist auf den Entscheidungsebenen oft immer noch nicht so ganz angekommen.“

Welche Potenziale Mentoring im Sport entfalten und wie es ganz konkret Frauen in ihrer Entwicklung unterstützen kann darüber sprach Prof. Ursula Liebhart von der Fachhochschule Kärnten in Villach in einem Impulsvortrag: „Für den organisierten Sport sehe ich Parallelen zur Wirtschaft – Nachwuchstalente und Potenziale können erkannt und individuell gefördert werden für Aufgabenstellungen, die vorab für die jungen Talente vielleicht nicht sichtbar waren. Sie können gezielt in bestimmte Bereiche eingeführt werden und sich Orientierung sowie implizites Wissen über die Organisation verschaffen.“

Mentoring-Beratung

Newsletter

Hier können Sie sich für unsere News anmelden.